BM-Feuerwehr-Fahrzeuge
BM-Feuerwehr-Fahrzeuge

Der aktuelle Fahrzeugbestand der Werkfeuerwehr RWE POWER AG Technikzentrum Frechen - Grefrath:

ELW 1

WF RWE Grefrath / ELW - 1

MB Sprinter 315 CDI 4x4

Binz

2009

2009

BM - WF 1911

 

Einen neuen und vor allem größeren ELW 1 auf einem Mercedes Benz Sprinter 315 CDi 4x4 mit einem Ausbau der Firma Binz konnte die Werkfeuerwehr im November 2009 in Dienst nehmen. Somit wurde der ELW 1 aus dem Jahre 1995 in den Ruhestand versetzt. Intern hat das Fahrzeug im Werksgelände den Funkrufname: Florian Grefrath 1.

TLF 30/35-5

WF RWE Grefrath / TLF 3000 - 1

MAN TGM 18.330 BB 4x4

Ziegler

2007

2007

BM - WF 1924

 

Im Jahre 2007 konnte die Werkfeuerwehr das erste von zwei neu bestellten Fahrzeugen in den Dienst nehmen. Mit dem neuen Fahrzeugkonzept bestreitet die Werkfeuerwehr einen neuen Weg, für die Einsatzzwecke besser und effizienter ausgerüstet zu sein. Als Fahrzeugtyp wählte man zwei TLF 30/35-5 auf je einem MAN TGM 18.330 4x4 BB Fahrgestell mit einem Aufbau der Firma Ziegler. Einige Daten zum Fahrzeug: Bereifung: Singlebereifung (395-85 R20), Leistung: 240 kW (326 PS), Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h (abgeriegelt), Besatzung: 1/7, Pumpe: FPN 10-3000-1 H, Entlüftungseinrichtung: Trockomat Plus, Schaumdosieranlage: MSR FireDos FD 2500 0,6-6%, Wasserbehälter: 3500 Liter, Schaummitteltank: 500 Liter, Atemschutz: 6 Regenerationsgeräte Typ BG 4 EP (Dräger). Intern hat das Fahrzeug im Werksgelände den Funkrufname: Florian Grefrath 3.

TLF 30/35-5

WF RWE Grefrath / TLF 3000 - 2

MAN TGM 18.330 BB 4x4

Ziegler

2008

Mai 2008

BM - WF 1925

 

Das zweite TLF 30/35-5 auf einem MAN TGM 18.330 4x4 BB Fahrgestell mit einem Aufbau der Firma Ziegler wurde im Mai 2008 in Dienst genommen. Die Daten dieses Fahrzeuges sind identisch mit dem ersten TLF 30/35-5 aus dem Jahre 2007. Als Zusatzbeladung weißt dieses Fahrzeug ein Schnelleinsatzzelt auf. Intern hat das Fahrzeug im Werksgelände den Funkrufname: Florian Grefrath 4.

TLF 30/24-2

WF RWE Grefrath / TLF 3000 - 3

MAN TGM 18.340 BB 4x4

Rosenbauer

2010

Februar 2011

BM - WF 1923

GW - Atemschutz

WF RWE Grefrath / GW - Atem

MB 816 D Vario T2

Glasmacher

2008

Dezember 2008

BM - WF 1961

 

Einen Gerätewagen für Atemschutz GW - A setzt die Feuerwehr seit Dezember 2008 ein. Als Fahrgestell wählte man einen Mercedes Benz 816 D Vario T2 BlueTec 4 mit einem Ausbau der Firma Glasmacher Sonderaufbauten. Als Beladung beinhaltet dieses Fahrzeug vier Pressluftatmer, 10 PG 4, Ersatzteile, sechs Paar Wattstiefeln, zehn Watthosen, einen Stromaggregat 1 KvA, eine Gefrier- und Kühlbox so wie ein Grubentelefon. Intern hat das Fahrzeug im Werksgelände den Funkrufname: Florian Grefrath 8.

GW

WF RWE Grefrath / GW

VW T5

Glasmacher

2004

2004

BM - WF 1959

 

Einen einfachen GW auf einem VW T5 Fahrgestell mit einem Planenaufbau der Firma Glasmacher Sonderaufbauten nahm die Feuerwehr im Jahre 2004 in den Einsatzdienst. Mit diesem Fahrzeug wurde das Vorgängerfahrzeug aus dem Jahre 1990, welches an die Feuerwehr Bedburg, Löschzug Kaster abgegeben wurde, ersetzt. Intern hat das Fahrzeug im Werksgelände den Funkrufname: Florian Grefrath 7.

MZF

WF RWE Grefrath / MZF

Bremach Turbo Trekking 4.5 4x4

Moschler

1998

1998

BM - D 4858

 

Ein MZF auf einem Bremach Turbo Trekking 4.5 4x4 Fahrgestell mit einem Aufbau der Firma Moschler bekam die Wehr im Jahre 1998. Die italienische Firma Bremach wollte mit dem Turbo Trekking 4x4 Fahrgestell dem Mercedes Benz Unimog Fahrgestell Konkurrenz machen. In Deutschland werden Bremach-Fahrzeuge in größerer Zahl im Braunkohle-Tagebau (Rheinbraun / RWE) eingesetzt. Die Fahrzeuge werden in Versionen mit 3,5 oder 6 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und mit Iveco-Motoren bis zu drei Liter Hubraum angeboten. Das Mehrzweckfahrzeug MZF besitzt kein BOS-Funk und hat im Werksgelände den internen Funkrufname: Florian Grefrath 6.

Medi - PKW

WF RWE Grefrath / Medi PKW

VW Caddy Life

System Strobel

2008

Dezember 2008

BM - HW 173

 

Ein als NEF ausgestattetes Fahrzeug setzt die Wehr seit dem Dezember 2008, besetzt mit einem Notarzt, als intern fungierendem First-Responder-Fahrzeug ein, um verletzte Personen im Werksbereich medizinisch erst zu versorgen und gegebenenfalls auch leicht verletzte Personen sitzend ins Krankenhaus bringen zu können. Als Fahrgestell wählte man einen VW Caddy Life und den Ausbau übernahm die Firma System Strobel. Intern hat das Fahrzeug im Werksgelände den Funkrufname: Florian Grefrath 9.

TSA

Bachert

Bachert

o. A.

o. A.

BM - C 7511

FwA - Schaummittel

o. A.

o. A.

o. A.

o. A.

BM - V 99

FwA - Wasser- / Schaumwerfer

Alco

o. A.

o. A.

o. A.

BM - VM 81

FwA - Pulver 250 kg

Total

o. A.

o. A.

o. A.

BM - ED 637

FwA - Leichtschaumgenerator

Total

Total

1970

o. A.

BM - E 1707

FwA - Gasschutz

Bauer Köln

Bauer Köln

1978

1978

BM - C 2155

FwA

Wagner

Wagner

o. A.

o. A.

BM - C 2814

FwA

Trebbinger

Trebbinger

2009

2009

BM - PF 378

FwA

o. A.

o. A.

o. A.

2011

BM - C 6996

FwA - MZB

o. A.

o. A.

o. A.

o. A.

BM - JE 97