BM-Feuerwehr-Fahrzeuge
BM-Feuerwehr-Fahrzeuge

Das Fahrzeugarchiv der hauptamtlichen Wache:

DLK 23/12 (Leihfahrzeug)

ERFT 6/33/1

IM EuroFireCursor 300

Magirus

2001

2016

2016

AW - LV 112 (GE - 155)

Auch hier war es wieder mal nur der Zufall, dass man im richtigen Moment am richtigen Ort ist. Diese Drehleiter mit Rettungskorb DLK 23/12 stand nur für ein paar Tage bei uns auf der Wache (ich bin ja mittlerweile in einem Alter, wo man(n) nicht mehr täglich auf der Wache ist) und genau an dem Tag, wo ich auf die Wache kam, wurde sie wieder an die Leih - Firma zurück gegeben. Im ersten Einsatzdienst vom Jahre 2001 war diese DLK 23/12 bei der Berufsfeuerwehr Genf / Schweiz an der Wache SIS Genève Caserne principale du Vieux - Billard stationiert.

DLK 23/12 (Leihfahrzeug)

ERFT 6/33/1

IM 140-25 A

Magirus

1985

Februar 2010

Mai 2010

LM - JH 82 (GL - 2394)

Bei einem Unfall mit dem Teleskopmast mit Arbeitsbühne TMB 38RLX im Februar 2010 wurde dieses so schwer beschädigt, dass es für mehrere Wochen ausfällt in der Werkstatt der Firma Ziegler wieder auf Vordermann gebracht werden musste. Da sich dieser Werkstattaufenthalt länger als geplant herausstellte, bezog man wie schon mal eine Leih-Drehleiter von der Firma Laux. Auf einem Iveco 140-25 Fahrgestell mit einem Aufbau der Firma Magirus wurde die Drehleiter mit Rettungskorb DLK 23/12 am 8. März 2010 in Dienst genommen. Diese DLK 23/12 war aus dem Jahre 1986 und ursprünglich bei der Freiwilligen Feuerwehr Wermelskirchen stationiert. Im Mai 2009 konnte der TMB 38 RLX aber wieder in Dienst genommen und die Leih - DLK 23/12 abgegeben werden.

DLK 23/12 (Leihfahrzeug)

ERFT 6/33/1

MD 192 D 13 F

Magirus

1983

März 2007

Dezember 2008

BM - FW 6331

Im Februar 2007 gab es einen gravierenden Einschnitt in der Fahrzeugreihe. Die Drehleiter mit Rettungskorb DLK 23/12, die im Dezember 1987 in Dienst genommen wurde, musste auf Grund eines schweren technischen Mangel im Februar 2007 außer Dienst gesetzt werden. Zwar stand eine Ersatzbeschaffung schon in Planung, aber es dauerte noch mindestens ein Jahr, bis sie auch geliefert wurde. So wurde kurzer Hand über einen Fahrzeugverleih eine gebrauchte DLK 23/12 auf einem Magirus Deutz 192 D13 Fahrgestell mit einem Leiterpark der Firma Magirus, Baujahr 1983, im März 2007 in Dienst gestellt. Doch leider währte das gute Stück nicht sonderlich lange. Schon im Dezember 2008 musste auch dieses Fahrzeug seinen Dienst auf Grund eines technischen Defekt quittieren, obwohl angedacht war, trotz der Indienststellung einer Teleskopmast mit Arbeitsbühne TMB 38 RLX, die DLK 23/12 bei dem Löschzug Frechen als zweites Hubrettungsfahrzeug stationiert zu lassen. Aber die TMB 38 RLX wurde rechtzeitig geliefert und konnte im Januar 2009 in Dienst genommen werden.

GW - Brandschutz

ERFT 6/59/3

VW T4 TDi

Eigenausbau

1996

Juni 2004

September 2014

BM - 6593

Auf Grund der guten Zusammenarbeit mit einem großen Möbelhaus in Frechen bekam die Feuerwehr von diesem ein ausrangiertes Servicefahrzeug auf einem VW T4 TDi Fahrgestell gespendet, den die Kräfte der hauptamtlichen Wache mit viel Fleiß und auch Schweiß zu einem Gerätewagen für die Brandschutzerziehung GW-Brandschutz umbauten, um an Schulen und Kindergärten den Kindern den vorbeugenden Brandschutz erklären zu können und nahmen ihn im Juni 2004 in Dienst. Im September 2014 wurde dieses Fahrzeug ausser Dienst gestellt.

GW - Tier

ERFT 6/59/1

VW T4 TDi

Eigenausbau

2001

August 2001

Dezember 2012

BM - 6591

Im Jahre 2001 ersteigerte die Feuerwehr preiswert einen Transporter auf einem VW T4 TDi Fahrgestell und bauten ihn kurzer Hand zu einem Gerätewagen GW um. Im August 2001 wurde das Fahrzeug in Dienst genommen und dient hauptsächlich für die Tierrettung oder als Unterstützungsfahrzeug, wenn der AB - Atemschutz alarmiert wird, um die gebrauchten PA´s wieder zur Wache zu bringen, damit sie dort gereinigt und repariert werden können.IM Dezember 2012 wurde dieses Fahrzeug ausser Dienst gestellt.

KdoW

ERFT 6/5/1

Audi A6 Avant 2.5 TDi

Behördenversion

1997

1999

o. A.

BM - 6051 (IN - C 2802)

Aus dem Grund des am 17. Januar 1998 verunglückten Notarzteinsatzfahrzeug NEF welcher erst im April 1997 in Dienst genommen wurde, bekam der Rettungsdienst ein Leasingfahrzeug der Marke Audi A6 2,5 TDi der Ingolstädter Autofirma Audi. zur Verfügung gestellt. Noch während seiner Dienstzeit wurde dieses Fahrzeug nach dem Farbschema des Landes Nordrhein - Westfalen mit Folie beklebt und im Jahre 1999 als Kommandowagen KdoW umgerüstet.

KdoW

ERFT 6/5/1

Audi A6 Avant 2.5 TDi

Behördenversion

o. A.

o. A.

o. A.

BM - ?

ELW 1

ERFT 6/11/1

Volvo

o. A.

o. A.

Januar 1992

April 1997

BM - 286

Ein Reserve Notarzteinsatzfahrzeug NEF, das auch gleichzeitig dem Stadtbrandmeister als Einsatzleitwagen ELW 1 diente, wurde im Januar 1992 gebraucht auf der Basis eines Volvo 760 Personenwagen beschafft. Im April 1997 wurde dieses Fahrzeug durch ein Neufahrzeug ersetzt.

LF 16/12

ERFT 6/44/1

IM 120-25 AW

Magirus

1991

1992

Mai 2006

BM - 2225

Ein Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 auf einem Iveco Magirus 120-25 AW Fahrgestell, wieder mit einem Aufbau aus dem Hause Magirus in Ulm, schaffte die Stadt im Jahre 1991 an. Auf diesem Fahrzeug ist ein umfangreiche technische Hilfeleistung verlastet. Mit der Zeit wurde der Wunsch immer lauter mit einem Fahrzeug möglichst viele Einsatzlagen abarbeiten zu können. Ebenfalls verfügt das LF 16/12 über eine Hochdruckpumpe und über einen 1.600 l Wassertank. Das Fahrzeug wurde zum Erstabmarsch - Fahrzeug der hauptamtlichen Wache. Kurz nach der Indienststellung versank das Fahrzeug in Wesseling in einer überfluteten Unterführung bis fast zum Fahrzeugdach. Anschließend wurde es aber wieder hergerichtet. Mit der Anschaffung von drei neue Hilfeleistung-Löschgruppenfahrzeuge HLF 20/16 im Jahre 2006 wurde unter anderem dieses Fahrzeug ersetzt.

GW

ERFT 6/59/1

MB L 408

Eigenausbau

1973

1984

1987

BM - 961

Nachdem der zweite neue Rettungswagen RTW im Jahre 1984 im Dienst genommen wurde, konnte der alte, aus dem Jahre 1973 stammende Rettungswagen RTW auf einem Mercedes Benz L 408 Fahrgestell von den hauptamtlichen Kräften der Feuerwehr in einen Gerätewagen GW umgebaut, der dann zum Transport von gebrauchten Schläuchen oder große Mengen Ölbindemittel genutzt wurde. Im Jahre 1987 wurde er dann durch einen modernen, mit Plane und Spriegel, sowie zum leichteren Be- und Entladen mit einer Hebebühne ausgestattetem Lastkraftwagen LKW ersetzt.